Was ist Arbeitgeberverantwortung?

Genauso, wie Eltern gegenüber ihren Kindern eine große Verantwortung tragen, ist der Arbeitgeber für seine Beschäftigten verantwortlich. Das ist sogar gesetzlich geregelt, nämlich nach § 3 Abs. 1 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG). Das Gesetz besagt, dass der Arbeitgeber verpflichtet ist, „die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen, die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit beeinflussen“. Beispiele für gefährliche Situationen sind zum Beispiel Gesundheitsgefährdungen durch Tabakrauch.

Bedeutet also konkret, dass der Arbeitgeber für Arbeits- und Gesundheitsschutz in seinem Betrieb sorgen muss. Um das zu erreichen, gibt es mehrere Maßnahmen, die das Gesetz ebenfalls vorschreibt. Dazu gehört zum Beispiel die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung oder die Anstellung eines Betriebsarztes bzw. einer Fachkraft für Arbeitssicherheit.